Zen Buddhismus Die Weisheit der Zen-Meister

Kristkeitz Verlag
In den Korb
  • Beschreibung

Buch zum Thema Zen Buddhismus

Die Weisheit der Zen-Meister

«Da in jedem Herzen eine Flamme der Erleuchtung Buddhas brennt, gibt es nichts, was man suchen oder erwerben müsste. Wir sind erleuchtet, und alle Worte der Welt werden uns nicht das geben, was wir bereits haben. Der Zen-Mensch ist daher nur um eines bemüht, nämlich dessen gewahr zu werden, was er bereits ist», so Christmas Humphreys in seinem Geleitwort zu diesem Band. Aufgabe der Zen-Meister ist es, den Schüler auf seinem Weg zu diesem Gewahrwerden zu führen und zu begleiten, ihm mithilfe der verschiedensten Methoden zu helfen, sein weltliches «Ich» loszulassen.

Zen-Meisterin Myōkyō-ni Irmgard Schlögl gibt uns hier nicht nur eine tiefgründige und umfassende Einführung in das Wesen des Zen im Kontext der Lehre Buddhas, sondern auch eine Fülle von Beispielen zu den vielfältigen Wegen und Methoden der Meister, ihre Schüler anzuleiten und ihnen Vorbild zu sein - in Liebe, in Strenge, als Helfer und als Zerstörer des Schleiers der Illusionen - auf ihrem Weg hin zum klaren Sehen.

 

104 Seiten
fest gebunden mit Fadenheftung
Leseband

Zur Authorin: Die Zen Meisterin Myokyo-ni (Nachträglich Daiyu MyoKyo), Dr. Irmgard Schlögl (1921 - 2007, geboren in Lödersdorf bei Feldbach, Steiermark, A) erhielt Ihre Ausbildung von 1960 bis 1972 in der Rinzai-Tradition im Kloster Daitoku-ji in Japan, wo sie  unter den aufeinander folgenden Meistern Oda Sesso Roshi und Sojun Kannun Roshi trainierte. 1977 gründete sie das Zen Centre Shobo-an in London. 1984 wurde sie als Ehrwürdige Myokyo-ni vom Abt des Daishu-in, Soko Morinage Roshi, ordiniert, der während der ersten 5 Jahre ihres Trainings in Daitoku-ji leitender Mönch gewesen war. 1995 wurde ein weiterer Übungstempel, Fairlight, in Luton gegründet. Posthum erhielt sie als Zen Meisterin den Namen Daiju Myokyo.