Herend Schuppenmuster

Das berühmte Herend Schuppenmuster - Vieux Herend (VH) paßt nicht nur einzigartig auf Tierfiguren, sondern ziert auch Tassen, Teller und Serviceteile in perfekter Weise. Nur wenige Künstler beherrschen die Schuppenmalerei, da die Bemalung ohne weitere Vorlage erfolgen muß. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch in Größe und Form den anderen gleichen. Durch die Gold- oder Platinauflage auf Rand und Griffen bekommen die einzelnen Teile noch eine zusätzliche Aufwertung. Das Schuppenmuster gibt es in mehreren Farbvariationen.

Herend Vieux Herend Mokkatasse mit Untertasse

Herend Vieux Herend (VH) Mokkatasse mit Untertasse

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Bratenschüssel

Herend Vieux Herend (VH) Bratenschüssel

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Gemüseschüssel

Herend Vieux Herend (VH) Gemüseschüssel

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Salatschüssel

Herend Vieux Herend (VH) Salatschüssel

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Salatschüssel

Herend Vieux Herend (VH) Salatschüssel

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend EIerbecher

Herend Vieux Herend (VH) Eierbecher

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Kompottschale

Herend Vieux Herend (VH) Kompottschale

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Dose

Herend Vieux Herend (VH) Dose

Auch als Marmeladendose geeignet

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Porzellansieb

Herend Vieux Herend (VH) Porzellansieb

Ideal für frisch gewaschenes Obst, wie z. B. Erdbeeren

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Zuckerdose

Herend Vieux Herend (VH) Zuckerdose

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Suppenteller

Herend Vieux Herend (VH) Suppenteller

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Dessertteller

Herend Vieux Herend (VH)

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Speiseteller

Herend Vieux Herend (VH) Speiseteller

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Teekanne

Herend Vieux Herend (VH) Teekanne

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Kaffeekanne

Herend Vieux Herend (VH) Kaffeekanne

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Milchkännchen

Herend Vieux Herend (VH) Milchkännchen

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Kaffeetasse mit Untertasse

Herend Vieux Herend (VH) Kaffeetasse mit Untertasse

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Kombitasse mit Untertasse

Herend Vieux Herend (VH) Kombitasse mit Untertasse

Diese Tasse eignet sich sehr gut für Tee, wird aber auch gerne für Cappuccino verwendet.

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Brotkorb

Herend Vieux Herend (VH) Brotkorb oder Gebäckschale

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Vieux Herend Sandwichplatte

Herend Vieux Herend (VH) Sandwichplatte

1871 entstand die erste Herend Figur mit diesem Schuppenmuster. Doch 1930 begann die Popularität dieses Dekors wirklich und wurde als eine Besonderheit der Porzellanmanufaktur Herend weltberühmt. Es ist fast unmöglich, dieses Dekor nachzumachen, da große Kunstfertigkeit und ein perfektes Vorstellungsvermögen notwendig ist, um dieses Schuppenmuster freihändig, ohne Vorlage auf das jeweilige Stück zu malen. Dabei darf keine Schuppe unvollendet bleiben und muß auch im Proportion passen. Vor wenigen Jahren entstand bei Herend die Idee, dieses berühmte Muster auch auf Tassen, Teller und Serviergegenstände zu malen. Auf weißem, glatten Grund entstehen so die verlaufenden Muster. Vollendet werden Teller, Tassen etc. mit einem 24 ct. Goldrand. So wird aus jedem Stück ein Unikat.

Herend Teeset Vieux Herend Felicity

Herend Vieux Herend (VH) Teeset Felicity

Weltweit limitierte Edition: 200 Stück

Sammler Tipp

Hier vereinen sich 2 klassische Muster von Herend zu einer inspirativen Neuschöpfung das sich in Farbschattierungen abwandelnde Schuppenmuster wird von den berühmten Schmetterlingen des Victoria Dekors überlagert.

In den Korb